Monte-Carlo Beach Verpflichtungen

„ACT GREEN“ mit dem Monte-Carlo Beach

Der Monte-Carlo Beach ist Teil eines globalen CSR-Programms („Corporate Social Responsibility“), das von der Monte-Carlo Société des Bains de Mer im Jahr 2007 initiiert wurde. Im Jahr 2019 hat die Gruppe ihre dritte Charta für nachhaltige Entwicklung für den Zeitraum 2019-2022 verabschiedet und sich zu einem umfassenden CSR-Ansatz mit den drei Komponenten Umwelt, Soziales und Gesellschaft verpflichtet.

Der Monte-Carlo Beach hat sein Engagement für eine nachhaltige Entwicklung in seiner eigenen Charta für nachhaltige Entwicklung für den Zeitraum 2019-2022 dargelegt, in der die wichtigsten Handlungsschwerpunkte aufgeführt sind.

  • GREEN GLOBE 

Der Monte-Carlo Beach ist seit 2014 mit dem Green Globe zertifiziert. Die anspruchsvollen Kriterien des renommierten internationalen Green Globe-Labels und der Erhalt des Gold Standard im Juni 2018 zeigen ein weiteres Mal das unermüdliche Engagement des Hotels im Bereich der nachhaltigen Entwicklung.

 

  • EINIGE MAẞNAHMEN

Mit einem Ansatz der kontinuierlichen Verbesserung setzt der Monte-Carlo Beach zahlreiche Maßnahmen um, um sein Engagement weiter zu verstärken.

 

Maßnahmen für die Gäste:

- Ein Menü mit lokalen, saisonalen und biologischen Produkten im gastronomischen Restaurant Elsa mit 100 % Bio-Lebensmitteln und Fisch aus Wildfang, Ecocert-zertifiziert Kategorie 3.

- Die Bereitstellung „grüner“ Fahrzeuge, wie z.B. eines vollelektrischen Dienstwagens, mehrerer E-Bikes, einem 100 % elektrischen Inter-Hotel-Shuttle sowie vier Ladestationen wurde für eine sauberere und umweltverträglichere Mobilität vorgeschlagen.

- Sensibilisierung der Kunden durch verschiedene Kommunikationsmedien (Presse, Plakate, digitale Kommunikation in den Zimmern, soziale Netzwerke usw.).

- Eine ökoethische, biologische und in Frankreich hergestellte Kosmetiklinie: PAOMA, die im Monte-Carlo Beach Spa verwendet wird.

 

 

Maßnahmen für das Personal:

- Mülltrennung auf 10 Ebenen (Glas, Papier, Karton, Verpackungen, Glühbirnen, Elektroschrott, Speiseöle, organische Abfälle SPA3, Batterien, Kleiderbügel). Derzeit wird eine neue Methode für das Einsammeln von Zigarettenkippen getestet.

- Schulung und Sensibilisierung der Mitarbeiter durch die Einrichtung eines grünen Teams, verschiedene Kommunikationsmedien (Newsletter, E-News, interner Blog usw.) und themenbezogene Schulungen.

 

Soziale Aktionen:

- Unterstützung bei der Organisation der Öffentlichkeitsarbeit des Vereins „Les Anges Gardiens de Monaco“.

- Spielzeugsammelaktion mit dem SIVOM (interkommunaler Zweckverband) zugunsten der Kinder der Tafel „Restos du Cœur“ einschließlich interner Aktion „Weihnachten im August“.

- Spezielle Sammlung von Kunststoffdeckeln für den Verein „Les Bouchons d‘Amour“ mit dem Ziel, diese zugunsten der Beschaffung von Medizingeräten für behinderte Menschen zu recyceln.

- Spezielle Korkensammel-Aktionen, deren Einnahmen dem Krebshilfe-Verein „France Cancer“ zur Finanzierung der Krebsforschung gespendet werden.

 

Aktionen für den Umweltschutz:

- Fertigstellung des Wiederaufbaus des Strandes in seinem ursprünglichen Zustand aus dem Jahr 1929, um das kulturelle Erbe zu bewahren und die Küstenlinie durch die Förderung der biologischen Vielfalt wiederherzustellen.

- Einstufung der Pointe de La Vigie als Schutzgebiet der Vogelschutz-Organisation „Ligue de Protection des Oiseaux“ (LPO) zur Förderung der lokalen Artenvielfalt.

- Bau eines Riffs, das die biologische Vielfalt fördert, um den Strand zu schützen und die Entwicklung der Meeresfauna zu ermöglichen.

- Unterzeichnung des Nationalen Pakts für den ökologischen Wandel in Monaco, Mitgliedschaft in der Vogelschutzliga der Region PACA und Beteiligung an den monegassischen Meeresschutzgebieten.

- Jährliche Säuberung des nahe gelegenen öffentlichen Strandes zur Sensibilisierung der Teilnehmer und zum Schutz der Umwelt.

 

Maßnahmen für die Energiewende :

- Unterzeichnung des Nationalen Pakts für die Energiewende in Monaco im Jahr 2019 mit dem Ziel der CO2-Neutralität bis 2050.

- Kauf des entsprechenden Stromverbrauchs aus erneuerbaren Energien vom Anbieter EDF und Gasvertrag mit Kohlenstoffausgleich.

- Regelmäßige Senkung des Wasserverbrauchs durch den Einsatz technischer Mittel und bewährter Verfahren (sparsamere Maschinen, Luftsprudler an Wasserhähnen, Umstellung auf alternative Reinigungsmethoden usw.).

Monte-Carlo Beach développement durable
Ruche Monte-Carlo Beach